DE
DK
CN
GB

Ab Juli 2023 verschärft die EU die Anforderungen an die Energieeffizienz von Elektromotoren

Die letzte Phase der EU-Ökodesign-Verordnung, die strengere Anforderungen an die Energieeffizienz von Elektromotoren stellt, tritt am 1. Juli 2023 in Kraft. Dies bedeutet, dass in der EU verkaufte Motoren mit einer Leistung zwischen 75 und 200 kW ein Energieeffizienzniveau erreichen müssen, das der IE4 entspricht.

Die Umsetzung der Verordnung (EU) 2019/1781 der Kommission zur Festlegung von Ökodesign-Anforderungen für Elektromotoren und drehzahlgeregelte Antriebe geht in die Endphase.

Die aktualisierten Vorschriften für die Energieeffizienz von Elektromotoren treten am 1. Juli 2023 in Kraft und werden nach eigenen Berechnungen der EU bis 2030 zu jährlichen Energieeinsparungen von mehr als 100 TWh führen. Dies entspricht der gesamten Energieerzeugung der Niederlande. Diese Effizienzsteigerung bedeutet eine potenzielle Reduzierung der CO2-Emissionen um 40 Millionen Tonnen pro Jahr.

Ab dem 1. Juli 2023 müssen alle Elektromotoren mit einer Leistung zwischen 75 kW und 200 kW eine internationale Energieklasse (IE) aufweisen, die mindestens der IE4 entspricht. Dies wird sich auf eine Vielzahl von Anwendungen auswirken, die derzeit mit einem IE3-Motor ausgestattet sind.

„Wir werden ein natürliches Auslaufen der IE3-Motoren erleben, die jetzt unter die IE4-Anforderungen fallen. Der Stichtag gilt jedoch nur für Motoren, die nach dem 1. Juli produziert wurden. Das bedeutet, dass die Kunden sich weiterhin IE3-Motoren liefern lassen können, solange der Vorrat bei Hoyer reicht“, sagt Rune Svendsen, Segment Manager – Industry bei Hoyer.

Zusätzlich zur IE4-Anforderung müssen Ex eb-Motoren von 0,12 kW bis 1000 kW und Einphasenmotoren ab 0,12 kW mindestens die Anforderungen für die IE2 erfüllen.

23/05/2023

Bereiten Sie sich auf die neuen Anforderungen vor

Käufer von Elektromotoren, insbesondere OEM-Hersteller, können sich auf verschiedene Weise auf die kommenden Anforderungen vorbereiten:

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Produkte und Ihr Design
Machen Sie eine Bestandsaufnahme, welche Produkte Motoren enthalten, die unter die neuen Vorschriften fallen. Müssen Sie das Design, die Zeichnungen und die Datenblätter aktualisieren? Setzen Sie Prioritäten auf der Grundlage der meistverkauften Produkte und der Notwendigkeit einer Veränderung am Motor.

Treten Sie mit Ihren Kunden in Kontakt und stimmen Sie die Erwartungen ab
Einige Kunden werden die neuen Anforderungen wahrscheinlich als Gelegenheit nutzen, um allgemeine Anpassungen der Energieeffizienz nach oben vorzunehmen, auch über die kommenden Mindestanforderungen hinaus. Andere wiederum ziehen es vielleicht vor, den Umfang der Konstruktionsänderungen so weit wie möglich zu begrenzen. Stellen Sie sicher, dass Sie so schnell wie möglich mit Kunden in Kontakt treten, damit Sie Rahmenverträge anpassen und den Kauf von Motoren planen können.

Integrieren Sie die Ökodesign-Anforderungen in neue und bestehende Produktdesigns
Ermitteln Sie, in welchen Fällen es sinnvoll ist, den Motor durch eine energieeffizientere Variante zu ersetzen. Beachten Sie, dass ein IE4-Motor ganz andere Eigenschaften aufweist als ein IE3-Motor. Wenngleich sich der Platzbedarf der Motoren in der Regel nicht wesentlich unterscheidet, kann der IE4-Motor andere Eigenschaften wie Anlaufstrom, Anlaufmoment, Volllaststrom usw. aufweisen. Es kann erforderlich sein, angeschlossene Geräte wie Verteilerkästen und Frequenzumrichter anzupassen.

Stellen Sie die Gesamtbetriebskosten in den Vordergrund
IE4-Motoren sind teurer als Motoren mit geringerer Energieeffizienz, was sich auf Festpreisvereinbarungen auswirken kann. In diesem Fall kann es von Vorteil sein, die Gesamtkosten über die gesamte Lebensdauer des Produkts stärker in den Vordergrund zu stellen. Aufgrund des geringeren Energieverbrauchs amortisiert sich bei einer Anwendung mit einem IE4-Motor ein höherer Anschaffungspreis relativ schnell.

Fragen Sie Hoyer um Rat
Kontaktieren Sie uns, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie sich die neuen Ökodesign-Anforderungen auf Ihr Produktdesign, Ihre Rahmenverträge, Ihren Lagerbedarf oder Ähnliches auswirken. Wir haben einen vollständigen Überblick über die neuen Vorschriften und können Sie entsprechend Ihren spezifischen Bedürfnissen beraten.

23/05/2023

Die Vorschriften ab 1. Juli 2023

Die neue Verordnung gilt für Asynchronmotoren bis 1000 V und 50 Hz, 60 Hz und 50/60 Hz bei Dauerbetrieb über das Netz. Die Anforderungen an die Energieeffizienz sind:

Anforderungen IE4

Drehstrom-Asynchronmotoren mit 2–6 Polen und einer Leistung zwischen 75 kW und 200 kW.

Gilt nicht für Bremsmotoren, Ex-eb-Motoren mit erhöhter Sicherheit und bestimmte explosionsgeschützte Motoren.

Anforderungen IE3

Drehstrom-Asynchronmotoren mit 2–8 Polen und einer Leistung zwischen 0,75 kW und 1000 kW, mit Ausnahme von Motoren, die der IE4-Anforderung unterliegen.

Anforderungen IE2

Drehstrom-Asynchronmotoren mit einer Leistung zwischen 0,12 kW und 0,75 kW.

Ex-eb-Motoren mit erhöhter Sicherheit von 0,12 kW bis 1000 kW

Einphasige Motoren von 0,12 kW bis 1000 kW

Es ist wichtig zu beachten, dass die Verordnung auch andere Ausnahmen und besondere Anforderungen enthält, je nach Verwendung des Motors und den Umgebungsbedingungen.