Neue ISO-Norm stellt zusätzliche Anforderungen

Hoyer wurde kürzlich nach der neuen Norm ISO 9001: 2015 zertifiziert. Hier erhalten Sie einen Überblick über die Änderungen, die Unternehmen erfüllen müssen, um die Zertifizierung zu erhalten.

Die neue Norm ISO 9001: 2015 stellt zusätzliche und geänderte Anforderungen an die Unternehmen. Grundlage für die neue Norm bildet ein systematischer Umgang mit Risiken, der vorsieht, dass Mitarbeiter in deutlich höherem Maße zur Dokumentation verpflichtet werden als in der Vorgängerversion ISO 9001: 2008.

„Der größte Unterschied zwischen der alten und der neuen Norm besteht in einem systematischen Umgang mit Risiken, der in alle Bereiche des Unternehmens integriert werden muss. Wenn ein Mitarbeiter beispielsweise ein Produkt an einen Kunden verkaufen soll, muss er in der Lage sein aufzuzeigen, welche Chancen und Risiken mit dem jeweiligen Kauf verbunden sind. Um eine Umstellung wie diese zu bewältigen, bedarf es der Veränderungsbereitschaft der Mitarbeiter“, erläutert Frank Arendt, Quality Manager bei Hoyer.

Ende des Übergangszeitraums im September

Unternehmen, die nach ISO 9001: 2008 zertifiziert sind, haben einen dreijährigen Übergangszeitraum für die Umstellung auf ISO 9001: 2015. Mit Ablauf des Übergangszeitraums im September 2018 verlieren die Zertifikate der ISO 9001: 2008 ihre Gültigkeit. Hoyer hat die Zulassung für das neue ISO-Zertifikat nach einer umfassenden Vorbereitung erhalten.

– „Wir haben lange auf die Zertifizierung hingearbeitet, und sind daher sehr zufrieden, dass wir jetzt nachweislich bereit für die Umstellung im September sind. Die Norm ist ein Werkzeug zur Optimierung von Prozessen, die zu einer Effektivitätssteigerung beitragen und Teil der Qualitätsarbeit von Hoyer sind“, erläutert Frank Arendt.

Integriertes Lenkungssystem

In der neuen Norm ist das im Unternehmen vorhandene Wissen ebenfalls ein wichtiger Parameter. Die Unternehmen sollen das Wissen, das im Unternehmen vorhanden ist, erfassen und die Arbeitsprozesse transparenter gestalten. Erst kürzlich hat Hoyer ein neues IMS-System (Integrated Management System) eingeführt, das dazu beiträgt, dass die Mitarbeiter umfassendere Einblick in die täglichen Abläufe der einzelnen Abteilungen erhalten.

– „Mit dem neuen System lassen sich die internen und externen Abläufe des Unternehmens klarer abgrenzen. Wir haben ein stärker integriertes System erhalten, das von allen Abteilungen aktiv genutzt wird. Während der Entwicklungsphase haben die verschiedenen Mitarbeitergruppen ihre Wünsche zum Aufbau des Systems geäußert und es sich damit zu eigen gemacht, was ohne Frage als Erfolg bezeichnet werden kann. Das System muss schließlich in der Praxis angewandt werden, damit es sich auszahlt“, sagt Frank Arendt.

Qualitätsarbeit

Mit den ISO-Anforderungen wird ein umfassendes Qualitätsmanagement gewährleistet und eine gemeinsame Sprache im gesamten Unternehmen sichergestellt. Die Zertifizierung gemäß der neuen Norm belegt deutlich, dass Qualität nach wie vor einen zentralen Aspekt der Unternehmenskultur und DNA von Hoyer ausmacht.

Fünf wertvolle Tipps für Unternehmen, die sich auf die Umstellung vorbereiten

  1. Beteiligung: Es ist wichtig, dass die Führung aktiv am Aktualisierungsprozess teilnimmt und gleichzeitig die Mitarbeiter bei der Beschreibung ihrer Arbeitsabläufe einbezogen werden.
  2. Systematischer Umgang mit Risiken: Entmystifizieren Sie den Begriff „systematischer Umgang mit Risiken“. Im Wesentlichen geht es darum, dass unbewusste Abwägungen von Risiken und Chancen von Handlungen besser formuliert werden sollen.
  3. Unternehmenswissen: Es ist wichtig zu bedenken, wie man am besten sicherstellt, dass wichtiges Wissen im Falle von organisatorischen Veränderungen nicht verloren geht.
  4. Information und Kommunikation: Sorgen Sie dafür, dass alle Mitarbeiter über Vorgänge im Unternehmen auf allen Ebenen informiert sind.
  5. Schulungen: Es ist wichtig, dass die Mitarbeiter vor der Zertifizierung ausreichend geschult werden und Zugang zum neuen Managementsystem erhalten, damit sie die neuen Anforderungen anhand von praktischen Situationen bereits vor der Zertifizierung kennenlernen.

Fakten zur Norm ISO 9001:2015

  • ISO 9001:2015 ist eine internationale Norm für Qualitätsmanagement.
  • Die Norm wird von mehr als einer Millionen Unternehmen in über 170 Ländern angewandt.
  • Die Norm ISO 9001:2015 wurde im September 2015 herausgegeben, was bedeutet, dass alle nach ISO 9001 zertifizierten Unternehmen spätestens im September 2018 ihre Managementsysteme gemäß der neuen Norm eingerichtet haben müssen.
  • In der Fassung von 2015 müssen Risikoanalysen für das Managementsystem vorgesehen sein. Es wird außerdem mehr Gewicht auf Führung, die Ziele des Unternehmens und die Lenkung externer Lieferleistungen gelegt als zuvor.
  • Die neue Zertifizierung gilt für die Hoyer-Anlagen in Hadsten (Dänemark) und auch in Ningbo (China). Neben der Norm ISO 9001:2015 ist Hoyer auch nach der Norm ISO 14001:2015 zertifiziert.

Lass uns in Kontakt bleiben

Copyright 2017 Hoyer Motors © All rights reserved