Gewaltige Pumpen kühlen Kraftwerk auf den Bahamas

Speziell entwickelte Kühlwasserpumpen von Danish IRON Pumpsollen das Kühlwasser für ein neues Kraftwerk auf den Bahamas sicherstellen. Hohe Anforderungen werden an Konstruktion, Produktion und Logistik der Pumpen gestellt, da das Kühlwasser aus Salzlagerstätten 20 Meter unter dem karibischen Korallenriff gepumpt werden muss.

Wenn im Herbst ein komplett neues Kraftwerk zur Stromversorgung des Inselstaates Bahamas in Betrieb geht, spielt das dänische Unternehmen IRON Pump dabei eine wichtige Rolle. Der dänische Pumpenspezialist liefert vier CLVS-Vertikalturbinenpumpen mit einer Leistung von 2.000 m3/h – 41 Meter Flüssigkeitssäule, die die sieben Motoren des Kraftwerks mit einer Gesamtleistung von 132 Megawatt mit Kühlwasser versorgen werden.

Das Kühlwasser für das neu errichtete Kraftwerk muss aus tiefgelegenen Salzwasserspeichern unterhalb der Karibikinsel hochgepumpt werden. Die Aufgabe von IRON Pump war es daher, speziell entwickelte zweistufige Pumpen mit einer Länge von 20 Metern zu liefern, die den rauen Umgebungsbedingungen gewachsen sind. Zugleich war bei der Lieferung über die Entfernung von fast 8.000 Kilometern quer über den Atlantik ein enger Zeitplan einzuhalten.

Aggressive Umgebung in 20 Metern Tiefe

Obwohl IRON Pump auf Sonderanfertigungen von Pumpen spezialisiert ist, war der Umfang der Aufgabe für das Kraftwerk auf den Bahamas eine besondere Herausforderung. Eine Projektgruppe mit erfahrenen Ingenieuren wurde mit dieser Aufgabe beauftragt, die aufgrund der Länge der Pumpen und ihres Eigengewichts von 11,1 Tonnen eine gründliche Vorbereitung erforderte. Darüber berichtet Robert Jensen, Vertriebsingenieur bei Iron Pump:

– Wir mussten Vieles berücksichtigen, da es um Pumpen geht, die das Wasser aus 20 Meter Tiefe holen müssen. Dies bedeutet, dass wir eine 20 Meter lange Welle benötigen, die einem hohen Drehmoment ausgesetzt ist und deren Rohre selbst sehr schwer sind. Daher haben wir den Wellendurchmesser in der Unterstützung durch die Wellenlager so berechnet, dass wir sicher sein konnten, dass sich die Pumpe beim Starten nicht „zusammendreht“.

Zusätzlich zu Festigkeitsberechnungen der Pumpenkonstruktion musste das Projektteam von IRON Pump auch sicherstellen, dass sie dem warmen Salzwasser in der Karibik standhalten.

– Warmes Salzwasser ist besonders aggressiv, weshalb wir die Pumpen aus Edelstahl hergestellt und zusätzlich mit einer korrosionsschützenden Epoxidbeschichtung versehen haben. Darüber hinaus haben wir die Einlässe innen und außen mit Opferanoden versehen, um eine Korrosion der Pumpe zu verhindern, sagt Robert Jensen.

Schnelle Lieferung über 8.000 km

Die Lieferzeit war ein entscheidender Faktor für den Kunden von IRON Pump auf den Bahamas, der innerhalb weniger Monate die erste Pumpe für einen Test der Motoren des Kraftwerks benötigte. Diese Kombination aus großen Pumpenabmessungen und kurzen Lieferzeiten hat die Fertigung bei IRON Pump sowie die Zulieferer des Unternehmens zusätzlich unter Druck gesetzt.

– Das war eine erhebliche Herausforderung für die Fertigung, die Teile für vier Großpumpen in kurzer Zeit zu montieren und zu prüfen. Und wenn wir mit so großen Abmessungen arbeiten, kann es in der Praxis schwierig sein, das erforderliche Material von unseren Zulieferern zu erhalten. Nicht zuletzt wegen des Zeitfaktors. Aber durch eine gute Zusammenarbeit, sowohl intern bei IRON Pump als auch mit unserem internationalen Netzwerk von Zulieferern ist es uns gelungen, sagt Robert Jensen und fährt fort:

– Ein Projekt wie dieses gibt Produktionstechnikern und Monteuren, die mit Hochdruck gearbeitet haben, wirklich Auftrieb. Sie sind stolz auf ihre Arbeit und finden es großartig, beim Bau einer solchen Pumpe mitarbeiten zu können.

Für das Projekt benötigte IRON Pump auch vier Motoren mit je 366 kW Leistung, von denen jeder eine der großen Turbinenpumpen betreibt. Die Motoren, die Hoyer Motors in der Baugröße 400 liefert, wiegen jeweils 3,1 Tonnen und sind unter anderem mit elektrisch isolierten Lagern und Regenschutzkappe ausgestattet.

– Als das Projekt auf meinem Schreibtisch landete, rief ich sofort unseren Ansprechpartner bei Hoyer an, weil ich wusste, dass dies eine besondere Aufgabe war. Sowohl wegen der Größe der Motoren als auch wegen der knappen Lieferzeit, die für uns ausschlaggebend war. Aber aus Erfahrung weiß ich, dass Hoyer sich immer besonders ins Zeug legt, wenn wir uns mit einem wichtigen Auftrag an sie wenden, sagt er.

Ende August 2019 lieferte IRON Pump die erste von insgesamt vier Pumpen, die während der Tests der Motoren des Kraftwerks für Kühlwasser sorgen soll. Das Projekt wird auch von den Monteuren von IRON Pump begleitet, die vor Ort auf den Bahamas die Montage der Hochleistungspumpen leiten.

Über IRON Pump

  • 1906 in Herlev gegründet
  • Lieferte 1912 die Pumpen für das weltweit erste hochseetaugliche dieselbetriebene Schiff Selandia
  • Beschäftigt etwa 100 Mitarbeiter.
  • Experten für die Herstellung von Spezialpumpen für den Marine-, Offshore- und Energiesektor
  • Vertrieb über ein weltweites Netzwerk von Partnern in 70 Ländern.

Über die Motoren von Hoyer Motors

  • Vier Motoren mit je 366 kW Leistung
  • Gewicht: 3,1 Tonnen
  • Baugröße: 400
  • 6-polig
  • Elektrisch isolierte Lager für den VFD-Betrieb.

Lass uns in Kontakt bleiben

Copyright 2017 Hoyer Motors © All rights reserved