Von Preisbewusstsein zu einer engen Zusammenarbeit

Seit mehr als 35 Jahren liefert die Firma Hoyer Ketten, Zahnstangen und andere Teile für Geflügelverarbeitungsmaschinen an Linco Food Systems. Im Rahmen dieser langen, erfolgreichen Zusammenarbeit beschäftigt sich Hoyer ebenfalls mit der Oberflächenbearbeitung der Bauteile und führt zahlreiche Spezialaufgaben aus.

Nach Jahren der Zusammenarbeit sind die Linco Food System A/S und die Firma Hoyer wie eine gute alte Ehe. Das, was die Firmen anfangs zueinander finden ließ, steht heute nicht mehr unbedingt an erster Stelle.

„Anfangs erfolgte die Auswahl der Firma Hoyer aufgrund des Preises und der geographischen Nähe. Mit dem Anstieg der Aufträge änderte sich jedoch die Form unserer Zusammenarbeit. Wenn wir ehemals Hoyer als Lieferanten von Produkten zu vernünftigen Preisen betrachteten, sehen wir heute, dass die Firma ein Partner ist, der zur Zusammenarbeit etwas Besonderes beiträgt“ – sagt Bjørn Ipsen von Linco Food Systems.

Von der Farm bis zum Gefrierschrank

Jedes Jahr werden auf den automatischen Verarbeitungsstationen von Linco Food Systems Millionen Hühner und Puten geschlachtet. Diese fortgeschrittenen Stationen bestehen aus zahlreichen Spezialmaschinen, die für den gesamten Prozess vom lebendigen Vogel bis zum fertigen, gekühlten Fleisch verantwortlich sind. Seit über 35 Jahren ist Hoyer ein bewährter Lieferant von Ketten, Zahnstangen, Riemen und Riemenscheiben sowie zahlreichen anderen Elementen, die den Transport des Geflügels über die Fertigungsstationen ermöglichen.

Hühnerkeule ohne eine Spur von Rost

Wir haben unsere Zusammenarbeit in einem solchen Grad erweitert, dass Hoyer sich heute mit der Nachbearbeitung von Bauteilen beschäftigt, die zuvor bei Linco Food Systems ausgeführt wurde. Diese Maßnahmen umfassen das Verzinken, Gewindeschneiden und die Spanbearbeitung von Keilrillen sowie die automatische Bestellung der Hauptbauteile.

„Da unsere Anlagen der Lebensmittelverarbeitung dienen, müssen alle Oberflächen mit einer entsprechenden Gelbchromatierung bearbeitet werden, um den maximalen Korrosionsschutz zu erreichen. Von den Ketten im Schlachthof fallender Rost ist ganz einfach unzulässig. Die Firma Hoyer übernahm einen bedeutenden Teil der Nachbearbeitung der Bauteile, was bedeutet, dass wir ein Produkt abnehmen, das früher noch weitere Arbeiten unsererseits erforderte. Heute erhalten wir dagegen eine einsatzfertige Lösung. Dadurch können wir uns auf unser Hauptgeschäftsfeld konzentrieren“ – erläutert Bjørn Ipsen.

Lasergeschnittene Spezialverbindungsstücke

In vielen Schneidemaschinen werden die Förderbänder und Verpackungssystemen aus der Produktion von Linco Food Systems als nichtstandardmäßige Ketten und Verbindungen verwendet. Die Herstellung dieser Elemente erfordert eine außergewöhnliche Präzision.

„Bisher schnitten wir diese Spezialelemente mit dem Laser selbst und übersandten sie dann zur Montage an die Firma Hoyer. Heute liefert Hoyer die Mehrzahl der Spezialverbindungen gemäß unseren Spezifikationen. Einige Verbindungsstücke werden noch immer bei uns gefertigt aber für die Mehrzahl der Produktion ist heute die Firma Hoyer zuständig“.

Fakten: Linco Food Systems A/S

  • LINCO gehört zur deutschen Firmengruppe BAADER.
  • Die Firma LINCO mit Sitz nördlich von Århus in Dänemark besitzt eine Abteilung für Maschinen zur Geflügelproduktion mit Produktionswerken in Dänemark, den Niederlanden und den USA.
  • Die Abteilung für Maschinen zur Geflügelproduktion beschäftigt aktuell etwa 600 Arbeitnehmer in der ganzen Welt.
  • Die Firma LINCO liefert ein volles Angebot von einzelnen Anlagen bis hin zu kompletten Systemlösungen für Geflügelverarbeitungsstationen in der ganzen Welt.

Lass uns in Kontakt bleiben

Copyright 2017 Hoyer Motors © All rights reserved